, , ,

Ukraine-Konflikt könnte zu mehr Hackerangriffen führen

Sowohl auf der russischen Seite als auch auf der ukrainischen Seite werden aktuell große Wellen von Hackerangriffen gefahren. Aktuell liegt der Focus noch auf Politiker, Journalisten und Vertreter des Militärs. Jedoch kann sich die Zielgruppe mit andauern des Krieges rasch und dynamisch ändern. Hier werden dann nicht nur Hackerangriffe durchgeführt, die die Infrastruktur des jeweiligen Seite schaden soll, sondern die Cyberkriminellen nehmen auch private Personen und Unternehmen ins Visier. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat deutsche Unternehmen und die Anbieter kritischer Infrastruktur bereits in der vergangen Woche dazu aufgerufen, sich gegen verstärkte Hackerangriffe zu wappnen. Einfache Tipps helfen schon sich gegen viele Hackerangriffe zu schützen.

Hier die Tipps im Überblick:

  • Zwei-Faktor-Authentifizierung
  • Sichere Passwörter
  • WLAN und Smarthome absichern
  • Phishing erkennen und Aktivitäten überprüfen
  • Sichere Kanäle nutzen

Ganz egal von welcher Seite der Hackerangriff kommt, werden Sie tätig und schützen Sie sich und Ihr Unternehmen mit den einfachen o. g. Tipps. Genauere Beschreibung der Tipps finden Sie auf der Website der Zeitung zeit.de.

Genau deshalb ist es wichtig, Ihre IT-Sicherheit mit unserer Expertise auf ein nächstes Level zu heben. Unsere Kunden erhalten im Rahmen unserer Managed Services genau diese Unterstützung von uns und können sich sicher sein, dass Probleme nicht erst gelöst werden, wenn sie entstanden sind. Wir kümmern uns präventiv um Ihre IT, damit die Entstehung solcher Probleme vermieden werden kann.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.