IBM Notes Logo

Persönliche Gruppe mit anderen Usern teilen in IBM Notes

Wenn in IBM Notes perönliche Gruppen erstellt werden und diese an Kollegen gesendet wird, kann es zu Probleme kommen, wenn andere Kollegen Änderungen an der Gruppe vornehmen.

Die Gruppe wird im persönlichen Adressbuch gespeichert. Die durchgeführten Änderungen werden deswegen nicht automatisch an die Gruppenmitglieder übertragen. Daher ist es notwendig das der Kollege, der die Gruppe editiert hat, diese nochmals an alle Gruppenmitglieder versendet. IBM Notes erkennt, dass die Gruppe bei den Kollegen bereits vorhanden ist, und schlägt das Ersetzen der Gruppe vor.

Impoprtieren von Gruppen

Wir haben für unsere Kunden und Leser ein kleines Infosheet zum Download zu dieser Thematik vorbereitet.

Websitebetreiber sind in der Verantwortung beim Sammeln von Daten

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat heute entschieden, das die Anbieter und Betreiber von Websites, die sogenannte Like-Button von Facebook einbinden, über die Informationen des Nutzers der Website gesammelt und an Facebook übermittelt werden, den Nutzer vor Besuch der Website darüber expliziet informieren müssen.

Geklagt hatten deutsche Verbraucherverbände stellvertretten gegen das Modehaus Peek & Cloppenburg, die auf Ihrer Onlineshop das Facebook Plugin eingebunden haben. Das Modehaus hatte argumentiert das sie nicht die Daten der Besucher sammeln, sondern Dritte , also in diesem Fall Facebook, mit dem installierten Plugin.

Die Richter des EuGH nehmen jetzt die Betreiber in die Verantwortung, die aktiv die Plugins von sozialen Netzwerken in ihre Seiten einbinden. Dadurch wird es in Zukunft notwendig sein, das der Betreiber der Website die Besucher über das Plugin informiert und ihn vor die Wahl stellt, die Website mit Plugin zu besuchen und dadurch seine perönlichen Daten Preis gibt, oder ob er die Seite verlässt.

Ob und in wie Weit das der Datensammelwut von Facebook & Co. einschränkt ist abzuwartet. Es wird aber angenommen das der Besucher den zuzätzlichen Klick auf „OK“ macht und wie gewohnt mit allen konsequenzen weiter im Internet surft.

Hacked

Kabelose Mäuse und Tastaturen von Logitech angreifbar

Wie Heise Online am 25.07.2019 berichtet istes möglich durch Hanrdware für nicht einmal 10 € einen länger bekannten Bug in Logitech Unifying und Lightspeed Funkmäuse und Tastaturen auszunutzen.

Durch den Bug in der Firmware, für den Logitech aber schon an Patches arbeitet, ist es möglich durch den Einsatz von günstigen USB-Funksticks die Eingaben der Funk-Tastaturen und Mäuse mit zu tracken. Betroffen sind hier die Serie der Logitech Unifying und Lightspeed Funkdongel, die durch die im unteren Bild markierete orangefarbenen Stern zu erkennen sind.
Unifying Loigitech Dongel
Bild: Logitech.com

Dadurch ist es nicht nur möglich Zugangsdaten und Passwörter aus zu spähen sonder auch ein sogenanntes Man-in-the-Middel Szenario zu errichten um z.B. bei Onlinebänking Daten zu verfälschen.

Wir empfehlen daher unseren Kunden und Lesern dringend sich über die angeboteten Patches zu informieren und diese gegebenenfals zu installieren oder den kostenlosen Austausch für einige Serien anzunehmen.

Quelle: Heise Online

IBM Notes Logo

Roadmap zu Domino 11

IBM Notes und Domino werden durch den neuen Eigentümer HCL Technologies deutlich weiterentwickelt, aber IBM rührt weiter selbst die Werbetrommel und zeigt das Roasmap zu Domino 11 auf.

Domino 10 wurde bereits von HCL deutlich aufgewertet, das Bedienkonzept wurde überarbeitet und die Proformance deutlich verbessert. Doch es soll mit Domino und Notes weiter gehen. Noch 2019 soll die Version 11 erscheinen. Und das Roadmap bis 2025 wurde ebenfalls veröffentlicht.

Es bleibt also spannend um Domino und Notes.

Wie Sie Domino und Notes nuttzen können zeigen wir Ihnen gernen konkret auf. Sprechen Sie uns an.

Quelle: Proservia ManPower Group

Mit der Cloud wird alles besser…. oder doch nur unsicherer?

Heise Security berichtet in einem Artikel vom 22.07.2019 über die Spionage Software Pegasus die, aus iOS sowie auf Android Geräten, persönliche Daten von Cloud-Servern von Amazon, Apple, Facebook, Google und Microsoft abgreifen können. Die Pegasus Software, die von der israelischen NSO Group entwickelt wurde und hauptsächlich von staatlichen Regierungsstellen benutz werden soll, ist schon mehrfach unangenehmen in die Schlagzeilen geraten.

Cloud-Lösungen sind zwar eine angenehme Sache, da die vorgehaltenen Datenbestände von jedem Gerät, das Zugang in das Internet hat, erreicht werden können. Aber vielfach wird dieser vermeintliche Vorteil der leichten Erreichbarkeit, mit einem erhöhten Sicherheitsrisiko erkauft. Daten auf Cloud-Servern können nun einmal leichter ausgespäht, gestohlen oder manipuliert werden. Und so mache Firma hat aufgrund Datenverluste schon schmerzliche finanzielle Einbußen erlitten.

Datenbestände können auch ohne Cloud-Lösungen weltweit und allzeit erreichbar vorgehalten werden, ohne dieses zusätzliche Sicherheitsrisiko einzugehen. Gerne zeigen wir Ihnen hier für Ihre speziellen Anforderungen individuelle Lösungen auf.

Quelle: Heise Security News v. 22.07.19

Trojaner Emotet bei Heise: Schäden von weit über 50.000 Euro

Der Heise Konzern ist einer Attacke mit dem Verschlüsselungs-Trojaner Emotet ausliefert gewesen. Zwar konnte das System noch rechtzeitig so abgefangen werden, dass der Trojaner noch keine Verschlüsselung der Datenbestände des Konzerns machen konnte, was wohl zu einer Lösegeld Erpressung des Heise Konzerns geführt hätte, aber trotzdem wurden Schäden in Höhe von 50000 € verursacht.

In ihr System kam der Trojaner durch eine täuschend echte Rechnungs-Email an einen Mitarbeiter, die bereits so ausgefeilt war, das hier von einer gezielten Attacke auf den Heise Konzern seitens der gut organisierten Bande die hinter den Emotet Trojaner steht, auszugehen ist.

Heise kommunizierte von Anfang an bereits offen die Attacke auf ihr System und so zeigt sich, dass auch gut gesicherte System wachsam zu administrieren sind, Personal ständig geschult werden sollten und Systeme nur den absolut notwendigen Zugang zum öffentlichen Netz haben sollten.

Wie wir Sie bei der Wartung und Administration ihres Firmennetzes oder bei den Aufstellungen eines Sicherheitskonzeptes unterstützen können erfahren Sie gerne von uns. Aber auch für Privatanwender erfahren von uns die kostengünstige Unterstützung die zu einem sicheren System führen.

Quelle: Heise Security

Ein neues Zuhause für unser Development & Operations Team

Zum 1. April 2019 hat unser Development & Operations Team seine neuen Räume in der Creidlitzer Strasse 3-5 in Ahorn/Finkenau bezogen und arbeitet dort teamorientiert mit viel Platz in den neu gestalteten Büros. Unsere alten Räume sind durch die gestiegenen Anforderungen an Hardware und Personal nun doch zu klein geworden. Das Backoffice mit der gesamten Verwaltung verbleibt in der Wiesenstr. 17 in Untersiemau.

Unter +49 (0) 9561 – 675 994 – 0 sind wir zwischen 8 und 17 Uhr für Sie in unseren neuen Büros zu erreichen.

Bogenschießen in Naab/Bärnau

Am 6. Oktober hat sich ein Teil der Belegschaft, inklusive Chef, auf den Weg nach Bärnau gemacht um auf die Jagd zu gehen. Natürlich nicht um das Abendessen zu sichern, sondern Punkte auf dem 3D-Runden- und Feldbogengelände zu sammeln.

Die vollständige Bilderstrecke ist auf der Seite des BSC-Bärnau zu finden.

Es bleibt anzumerken, dass alle Spaß hatten, und auch blutige Anfänger fast so viele Punkte machen können wie alte Hasen.

Updates auf der Webseite

Wir waren in den letzten Tagen nicht untätig und haben einige neue Seiten und Bilder aufgenommen.

Wie immer: „Fragen und Verbesserungsvorschläge können gerne über das Kontaktformular oder direkt an unseren Editor Michael Scheler übermittelt werden.“

Unsere neue Webseite

Rechtzeitig zu unserem 25jährigen Firmenjubiläum (dazu später mehr) ist unsere neue Webseite online!

An dieser Stelle vielen Dank an Ulf Thaler von Kauri Spirit, der uns beim Aufbau unterstützt hat! In nächster Zeit wird es noch viele kleine Änderungen und Verbesserungen geben, auch der Blog wird sich langsam aber stetig mit interessanten Neuigkeiten, Tips und Tricks füllen – also: immer mal reinschauen!

Fragen und Verbesserungsvorschläge können gerne über das Kontaktformular oder direkt an unseren Editor Michael Scheler übermittelt werden.